Unser Knochenschinken
Lorem ipsum dolor sit amet

Die Verarbeitung unseres Knochenschinkens ist exakt definiert. Der Schinken wird genau nach kg mit Pfannen-, und Meersalz individuell nach Art mit natütlichen Würzmittel, wie Wacholder, Nelken, Piment etc. abgewogen. Anschließend per Hand gesalzen und in einer Vakuumtüte verschweißt. 3 Monate wird der Schinken angelagert, damit die Würze in aller Ruhe bis zum Kern einziehen kann.
Nach geringer Zeit entsteht vom Schinken eine Eigenlake, diese wird nach drei Monaten abgewaschen und der Schinken wird in eine Trockenkammer auf gehangen.

In der Metzgerei Schmalhorst-Westhoff reifen die frischen Schinken, je nach Gewicht zwischen 6 – 9 Monate, bei stabilen 15 – 18°C und regulierbarer Luftfeuchte. In dieser Zeit verliert der Schinken rund 40 – 50 % seines Gewichts durch Verdunstung. Handwerklich gefertigter und gut getrockneter Schinken hat im Gegensatz zum Industrieprodukt nur wenig Restfeuchte.

Doch viel wichtiger. Durch den langen Reifeprozess entwickelt der Knochenschinken erst sein einzigartiges Aroma. Selbstverständlich muss während des Reifeprozesses immer wieder kontrolliert werden, ob die Reife die gewünschte Entwicklung nimmt. So wird ein Edelpilz, der sich auf der Außenhülle des Schinkens bildet, regelmäßig abgewaschen. Das Ergebnis ist tiefroter Schinken mit goldgelber Schwarte, der einen intensiven, nussigen Duft verbreitet und einzigartig schmeckt.